Erfolgreiche Kampagne tolle Stimmung bei der 16. Ettlinger Faschingsnacht

Eingetragen von: Andreas Löscher

18.März 2012

Quelle: Amtsblatt

Ettlinger Moschdschelle e.V.
Erfolgreiche Kampagne, tolle Stimmung
bei der 16. Ettlinger Faschingsnacht
Mit der 16. Ettlinger Faschingsnacht unter
demMotto Schelle TV amFaschingssamstag
fand die Kampagne der Ettlinger
Moschdschelle ihren Höhepunkt. Das vierstündige
Programm wurde immer wieder
durch Tanz- und Stimmungsrunden der
Band Al Dente aufgelockert. Da die beiden
Besucher Lorenzo Saladino undMarkus Utry
keine gültigen Eintrittskarten vorweisen
konnten, musste die Hauptmoderatorin
Yvonne Löscher beide wieder nach Hause
schicken und so wurde der Abend von der
heimischen Couch aus moderiert. Dort
tauchte als Running Gag immer wieder der
GEZ-Mann Gerhard Schneider auf, und
auch die Werbeeinblendungen mit Sarah
Walter, Robin Glasstetter, Joachim Burkart,
James Ybarra, Andreas Löscher und Simone
Burkart waren fernsehgerecht. Abwechslungsreich
waren auch die Tanzdarbietungen,
das Tanzpaar Nicole Waschütza und
David Gärtner, die Schellezwerge auf hoher
See, die Schelle-Teens mit ein Brief für
Dich, die Schelle-Showtanzgruppe mit ihrem
Zigeunertanz sowie das Männerballett
mit Top Gun. Bei allen Darbietungen forderte
dasPublikum Zugabe.Mit zwei live gesungenen
Titeln begeisterte David Schumacher,
ebenso per Play-Black eine Chart-
Show mit Jens Meier, Hilde Schneider, Jürgen
Zemski und James Ybarra. Für Stimmung
sorgte auch die Original Augustenkapelle
aus Aue. Einen badischen Italiener
verkörperte Lorenzo Saladino, der Ettlingerisch
erlernte um sichmit den Leut’ zu unterhalten.
Bei Schelle TV durfte auch eine
Wetterfee AlexandraWinkelmann nicht fehlen.
Als Hausmeister der Stadthalle kam Markus
Utry. Seinem Chef, OB Arnold, drückte
er schließlich eineRolle Klopapier in die Hand
und verkündete denNarren: Ettlingen muss
sparen, wer also muss, holt sich zwei Blatt
ab. Als verrücktes Ehepaar, mitten im Leben,
hatten Ivonne Ybarra und Lorenzo Saladino
die Lacher auf ihrer Seite, denn auch die
gute Tupperware kann zu einer Ehekrise
führen. Als Gast kam Andreas Knecht mit
seiner Puppe Gregor, die allen im Saal die
Lachtränen in die Augen trieb. Eine Überraschung
zum Finale gab es für Markus Utry
von der Jugend. Mit einem tollen Tanz sagte
die gesamte Jugend Danke und entrollten
ein Transparent, Markus, wir wollten dir nur
mal eben sagen, dass du derGrößte für uns
bist. Gerührt fand Utry kaum Worte, doch
dann ging sein erster Dank an alle Aktiven
auf und hinter der Bühne, sowie an alle Helferinnen
und Helfer, an alle Gönner und an den
Albau-Musikzug Ettlingen e. V. für die hervorragende
Bewirtschaftung. Schluss war aber
noch lange nicht, bis tief in die Nacht wurde
getanzt und an der Bar gefeiert.

IMPRESSUM © 2008-2017 ETTLINGER MOSCHDSCHELLE