20. Ettlinger Faschingsnacht am 6. Februar

Eingetragen von:

11.März 2016

Quelle: Amtsblatt

Die Moschdschelle-Jugend beim Finale





„Moschdschelle goes Hollywood!“ Unter diesem Motto stand die „20. Ettlinger Faschingsnacht“. Regisseur Markus Utry und seine Assistentin Fräulein Lotte Alexandra Winkelmann begrüßten das närrische Publikum und somit konnte das Casting für „Moschd der Film“ beginnen! Die Stimmung war von Anfang an super, Schlag auf Schlag ging es durch das bunte und närrische Casting-Programm. Los ging es mit den kleinsten Tänzerinnen des Vereins, den „Schelle-Zwerge“, die „Schelle-Teens“ entflammten danach das Publikum mit ihrem Showtanz „Christoph Columbus“. Leonie Eisenhauer wollte mit ihrer Gesangseinlage eine Rolle im Film ergattern. Sie brachte eine Show mit Choreografie und einzigartigem Livegesang auf die Bühne! Die italienische Reinigungskraft Maria-Tania Rizzari, die sich gerne dem Regisseur vorstellen wollte, stand aber leider nicht auf der Liste. Immer wieder brachte sie mit ihren „Running Gags“ das Publikum zum Lachen. Weitere Bewerber stellten sich vor: „Singende Nonnen“ spielten eine Szene aus „Sister Act“ nach Christophe Bricka, Gerhard Schneider, Florian Frenser, Werner Bruckbauer, Stefen Honeck, James Ybarra und Elke Eisenhauer-Speck, mit Szenen aus „Traumschiff Surprise“ wollten Joachim Burkart, Tim Grässer und David Schumacher überzeugen. Unbedingt dabei sein wollten Elke Eisenhauer-Speck und Lars Frenser mit ihrem „Dirty Dancing“Auftritt und zeigten, dass die berühmte Tanz-Hebefigur auch anders herum funktionieren kann. Erstklassig in der Bütt versuchten Bauchredner Andreas Knecht mit seinem Gregor sowie Roland als Agent 0815/4711 Florian Frenser in den Film zu kommen. Natürlich wollte die anwesende Prominenz nicht zu kurz kommen. Dies übernahm Ivonne Ybarra mit einer Improvisationsvorstellung. Dazu suchte sie acht Prominente unter den Zuschauern aus darunter OB Johannes Arnold, Stadträte Lorenzo Saladino, Florian Adolf und Ortschaftsrat Heinz Peters, die einen Auszug aus Romeo und Julia neu interpretierten. So manches bisher unentdeckte Talent kam dabei zum Vorschein. Ebenso hatte der Hausmeister Markus Utry die Lacher auf seiner Seite, er konnte beim Casting nicht mitmachen, da er krank war. Schließlich instruierte er die anwesenden Narren nach der Veranstaltung, die Gläser rauszutragen und die Stühle hochzustellen. Für die richtige Musik in den Stimmungs- und Tanzrunden sorgten wieder bestens die „Night Kings Melody“. Neben der Ehrung des gesamten Trainer- und Betreuerteams, gab es für Markus Utry eine Überraschung. Er bekam von OB Arnold die Landesehrennadel für über 20-jähriges ehrenamtliches Engagement verliehen. Nach so viel Anerkennung gab die „Original Augustenkapelle Durlach Aue“ ein Stelldichein. Die „Schelle-Showtanzgruppe“ bewarb sich danach mit ihrem Tanzthema „Dark is beautiful“. Sie entführten das Publikum in eine schaurig schöne Dunkelwelt. Den Casting-Abschluss machte schließlich das Männerballett der Ettlinger Moschdschelle. Mit ihrem „Diskofieber“-Tanz verwandelten sie die Ettlinger Stadthalle in eine große 70erJahre-Partydiskothek. Zusammen mit dem Finale und den Abspann von „Moschd der Film“ von Steven Faught riss es das Publikum vor Begeisterung erneut von den Plätzen und man feierte den großen Hollywood-Showdown.
Eine gelungene und kurzweilige Faschingsnacht ging schließlich zu Ende. Präsident Markus Utry bedankte sich bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern auf und hinter der Bühne, extra Dank ging an Dieter Mergl für das tolle Bühnenbild sowie an den Albgau Musikzug-Ettlingen e.V. für die hervorragende Bewirtschaftung. Wir freuen uns auf die „21. Ettlinger Faschingsnacht“ im nächsten Jahr am 25.02.2017!

IMPRESSUM © 2008-2017 ETTLINGER MOSCHDSCHELLE